Eingabehilfen öffnen

Leichte Sprache

Frauen Forum - Zukunft

Bildnachweis: [© Rawpixel | iStock]
Interreg – Projekt „Frauen.Forum.Zukunft.“

Welche beruflichen Möglichkeiten haben Frauen im ländlichen Raum der Zugspitzregion und des Tiroler Außerfern?

Welche Bedingungen müssen erfüllt sein, damit sie sie auch verwirklichen können? Welche Angebote für Aus- und Weiterbildung sowie Beschäftigungsmöglichkeiten für hochqualifizierte Bewerberinnen gibt es, reicht der Verdienst für ein eigenständiges Leben, welche Chancen haben Berufsanfängerinnen und Wiedereinsteigerinnen nach einer Familienzeit?

Last but not least: Warum engagieren sich nicht mehr Frauen (kommunal)politisch?

Fragen wie diese und die Suche nach Antworten und Lösungen bildeten den Kern des EU-Interreg-Projekts „Frauen.Forum.Zukunft“. Grenzüberschreitend haben die Projektpartnerinnen – Frau und Beruf plus e.V., BASIS-Frauenservice und Familienberatung Reutte, die Gleichstellungsstelle des Landkreises, das Katholische Kreisbildungswerk, der ZONTA-Club Garmisch-Partenkirchen sowie Frauen im Brennpunkt in Reutte – im Jahr 2018 verschiedene Veranstaltungen organisiert, um die Ist-Situation für berufstätige Frauen in der Zugspitzregion und dem Tiroler Außerfern zu beleuchten und Perspektiven für die Zukunft zu entwickeln.

Im Rahmen von mehreren Runden Tischen wurden die einzelnen Themen – Kinderbetreuung, Arbeit, Bildung und Verdienst sowie die Erfahrungen von Unternehmerinnen - aus verschiedenen Blickwinkeln diskutiert und praktische Lösungsvorschläge erarbeitet. Konstruktiv und über jegliche Parteiunterschiede hinweg erörterten neunzehn aktive Politikerinnen aus dem Landkreis und dem Außerfern die spezielle Situation für berufstätige Frauen im ländlichen Raum. 

Das Projekt „Frauen.Forum.Zukunft.“ hat die Politikwissenschaftlerin Dr. Alexandra Weiss von der Universität Innsbruck wissenschaftlich begleitet. Die Ergebnisse sowie Ideen für weiterführende Projekte wurden am 23. November 2018 auf der Abschlussveranstaltung im Kongresszentrum der Marktgemeinde, für die Bürgermeisterin Dr. Sigrid Meierhofer und Landrat Anton Speer die Schirmherrschaft übernommen hatten, präsentiert, und hier auf der Homepage zum Download bereitgestellt:

Interreg Projekt – Abschlussbericht
Interreg Projekt – Kurzfassung