Eingabehilfen öffnen

Leichte Sprache

Eltern-Kind Kuren

Bildnachweis: [© Bicho_raro | iStock]

Sie fühlen sich erschöpft? Ihre Gesundheit ist gefährdet oder angeschlagen? Den Alltag zu gestalten fällt Ihnen zunehmend schwerer?

Grundsätzlich können alle, die sich um die Erziehung von Kindern kümmern: also Mütter, Väter, aber auch Großeltern oder Pflegeeltern eine Eltern-Kind-Kur beantragen.
In der Regel werden drei Wochen genehmigt. Während des Aufenthalts gibt es für die einzelnen Familienmitglieder verschiedene Therapieprogramme, etwa Sport, Ernährungsberatung, Massagen, Gesprächskreise, Kreativkurse. Es wird aber auch darauf geachtet, dass genügend Zeit für gemeinsame Unternehmungen und Spiele bleibt und so Vater, Mutter und Kinder wieder enger zusammenrücken. Die Kurklinik wird je nach Art der Beschwerden ausgewählt. Für die Eltern-Kind-Kur muss kein Urlaub genommen werden. Die Zuzahlung zu den Kosten kann es bei finanziell schlecht gestellten Familien eine Befreiung geben.

Erste Ansprechpartner sind Hausarzt und Krankenkasse.

Beratung und Unterstützung beim Antrag erhalten Sie auch hier:
www.brk-gap.de/erholungskuren
www.gapa-evangelisch.de
www.muettergenesungswerk.de/kuren
www.kur.org


"Ist eine Kur das richtige für mich?"
  Machen sie den Kurtest beim Müttergenesungswerk.


!
Auszeit Ratgeber - 12 Tipps für mehr Gelassenheit