Eingabehilfen öffnen

Leichte Sprache

FRIDA - Beirat junge Frauen

Bildnachweis: [© Adene Sanchez | iStock]
Demokratie - Partizipation - Vielfalt.
Mehr Frauen für die Kommunalpolitik im ländlichen Raum

Landkreis Garmisch-Partenkirchen ist Modellkommune! Der Landkreis GAP wurde als eine von vier Kommunen in Bayern für das Projekt FRIDA - mehr Frauen für die Kommunalpolitik im ländlichen Raum - als Untersuchungsraum ausgewählt.
Ulrike Leimig, Gleichstellungsbeauftragte des Landkreises sieht das Projekt FRIDA als Chance für die Region, um in Zusammenarbeit mit jungen Frauen direkt an die Ergebnisse des vorausgegangenen Interreg - Projekts Frauen.Forum.Zukunft, insbesondere des Runden Tisches "Politische Teilhabe von Frauen in der Region – Chancengleichheit in der Regionalentwicklung, anzuknüpfen.

Das Projekt FRIDA, durchgeführt von der Hochschule Landshut für den Forschungsverbund „ForDemocracy“, widmet sich dem Problem der geringen Repräsentation von Frauen in politischen Gremien und Ämtern auf kommunaler Ebene in Bayern. „Ein Ziel des über drei Jahre laufenden Forschungsprojektes ist die Herausarbeitung der Ursachen für die mangelnde Beteiligung von Frauen an der Kommunalpolitik“, so die Projektleiterin Prof. Dr. Barbara Thiessen, Fakultät Soziale Arbeit an der Hochschule für angewandte Wissenschaften in Landshut. Im Weiteren werden Maßnahmen zur Motivation junger Frauen für kommunalpolitisches Engagement und Konzepte für die Stärkung junger Frauen entwickelt, um so den Anteil junger Frauen in politischen Gremien künftig zu erhöhen.

Weitere Informationen:
>> FRIDA (PDF)
>> Info-for-Democracy (PDF)
>> Teilprojekt-FRIEDA (PDF)
>> Fachtagung - Demokratie? Geschlechtergerecht (PDF)